Eltern-Kind Intensivkurse für Kinder von 3-6 Jahren

 

Online-ElternschulungElternschulung: Die Elternarbeit ist im Sinne der Stottertherapie einer der wichtigsten Bestandteile. Das Mitwirken der Eltern als Motivatoren und Sprechvorbilder sowie als dauerhafte Unterstützung ihrer Kinder, ist für den Therapieerfolg von großer Bedeutung. von Zuhause aus

 

PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters. für Kinder mit
einem Elternteil vor Ort

 

Stottern und Sprachentwicklung

Zwischen dem 2. und 6. Lebensjahr erfolgt die Sprachentwicklung von Kindern in rasanten Schritten. Nicht selten kommt es während dieser überaus sprachsensiblen Phase, in welcher der Wortschatz immens zunimmt und grammatische Strukturen immer komplexer werden, zu alterstypischen Sprechunflüssigkeiten. StottersymptomeStottersymptome: Hierunter versteht man die Gesamtheit der kennzeichnenden Merkmale des Stotterns. Es wird zwischen Primärsymptomen (Kernsymptomen) und Sekundärsymptomen (Begleitsymptomen) unterschieden. entwickeln ca. 5% aller Kinder dieser Altersgruppe. Für den Laien sind diese häufig schwer von den altersgemäßen Sprechunflüssigkeiten abzugrenzen. Eine Diagnostik durch kompetentes Fachpersonal verschafft hier Klarheit.

Leider werden Eltern auch heutzutage viel zu oft mit der Aussage vertröstet, es handele sich um ein „Entwicklungsstottern“. Aktuelle Forschungsergeb­nisse zeigen jedoch, dass es kein Entwicklungsstottern gibt. Treten Sprechunflüssigkeiten beim Kind in einer bestimmten Qualität und Häufigkeit auf, so handelt es sich zunächst immer um Stottern. Unklar bleibt vorerst, ob sich dieses zu einem bleibenden Stottern entwickelt oder nicht.

Umgang mit Sprechunflüssigkeiten

Eltern reagieren auf Unflüssigkeiten des Kindes meist besorgt und sind verunsichert, wie sie mit diesen umgehen sollen. Dabei sind gerade ein gelassener, offener und enttabuisierender Umgang und ein kommunikationsförderndes Umfeld wichtig, um die Sprechfreude des Kindes zu erhalten oder zu stärken und flüssige Sprechanteile zu erhöhen.

Therapieansatz der KST für 3-6 Jährige

Im Fokus unserer Arbeit stehen Sprechfreude und Prävention vor negativen Auswirkungen des Stotterns auf das Kommunikationsverhalten, das Selbstbewusstsein und die sozialen Beziehungen innerhalb der Familie, des Freundeskreises sowie im Kindergarten.

Der speziell für diese Altersgruppe entwickelte Therapieansatz „Frankini“ macht Eltern durch ElternschulungElternschulung: Die Elternarbeit ist im Sinne der Stottertherapie einer der wichtigsten Bestandteile. Das Mitwirken der Eltern als Motivatoren und Sprechvorbilder sowie als dauerhafte Unterstützung ihrer Kinder, ist für den Therapieerfolg von großer Bedeutung. im ersten Schritt zu Experten für ihr stotterndes Kind. Ziel dabei ist die Befähigung der Eltern, ihre Kinder aktiv durch kommunikationsförderndes Verhalten im Alltag zu unterstützen und somit die Sprechflüssigkeit der Kinder zu erhöhen. Eltern werden über das Thema "Stottern" umfassend aufgeklärt und erhalten dazu viele hilfreiche Informationen und Tipps. Stottern wird enttabuisiert; durch den individuellen Erfahrungsaustasch wird ein gelassener Umgang mit dem Stottern vermittelt und Sorgen und Ängste besprochen.

Es ist statistisch belegt, dass durch eine zielgerichtete Therapie die Remissionsrate, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass das Stottern ausheilt um das 8-fache erhöht wird.

 

Da der Therapiestart erst im Oktober 2019 geplant ist, sind noch keine Vorher-Nachher-Viedeos für die Kinder in der Altersgruppe 3 - 6 Jahre vorhanden. Dennoch können Sie einen ersten Eindruck von unserer Therapie bekommen, indem Sie sich ein Video von den Kindern in der Altersgruppe 6 - 9 Jahre anschauen.

 

 

Der speziell für diese Altersgruppe entwickelte Therapieansatz macht im ersten Schritt Eltern zu Experten für ihr stotterndes Kind. Im Fokus unserer Arbeit stehen

  • Sprechfreude und Prävention vor negativen Auswirkungen des Stotterns auf das Kommunikationsverhalten und die sozialen Beziehungen innerhalb der Familie, des Freundeskreises sowie im Kindergarten.
  • Stärken des Selbstbewusstseins.
  • Enttabuisierung des Stotterns.
  • Gelassenerer Umgang mit Sprechunflüssigkeiten und die Akzeptanz von Stottern und SprechtechnikSprechtechnik: SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren..
  • Erarbeiten eines Kommunikationsverhaltens, welches sich positiv auf die Sprechflüssigkeit auswirkt.
  • Erlernen von SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. über die kindgerechte Biofeedbacksoftware „Flunatic Mini“, um Sprechanstrengung und StottersymptomatikStottersymptomatik: Hierunter versteht man die Gesamtheit der kennzeichnenden Merkmale des Stotterns. Es wird zwischen Primärsymptomen (Kernsymptomen) und Sekundärsymptomen (Begleitsymptomen) unterschieden. zu verringern.

Da der Therapiestart erst im Oktober 2019 geplant ist, sind noch keine Erfahrungsberichte für die Kinder in der Altersgruppe 3 - 6 Jahre vorhanden. Dennoch können Sie einen ersten Eindruck von unserer Therapie bekommen, indem Sie sich die Berichte von den Eltern und Kindern der Altersgruppe 6 - 9 Jahre durchlesen:

1Das Beste was uns passieren konnte war FranKa.

kreis-schick„Die Stottertherapie für Kinder von 6-9 Jahren. Durch Zufall stieß ich im Internet auf die Kasseler Stottertherapie und mein Bauchgefühl sagte mir sofort, dass dies das Richtige für uns sein könnte. Die Eltern als Co-Therapeuten mit auszubilden fand ich hervorragend. So kann ich als Mutter aktiv mitwirken und mein Kind unterstützen. Das Engagement der TherapeutInnen und mit wie viel Herzblut sie dabei sind ist wirklich bemerkenswert. Wir freuten uns jedes Mal auf ein Wiedersehen und waren sehr traurig als die Therapie beendet war. Ich möchte und kann die KST wirklich nur jedem Betroffenen ans Herz legen und ermuntern, sich auf diese Therapie einzulassen.“
Julian Schick aus Rutesheim, 2011

2„Ich entschied mich für die KST...

... weil es mir wichtig war mein Kind eng begleiten zu können und dass die Therapie in einer festen Kindergruppe stattfand. Was wir dann in Kassel erlebt haben war einfach nur wunderbar! In der Kindergruppe wurden sehr schnell Freundschaften geschlossen, ich glaube die Kinder haben die Intensivwoche und die Refresher fast wie eine Ferienzeit erlebt. Das ganze Programm habe ich als sehr abwechslungsreich und spielerisch erlebt, aber noch mehr zum Erfolg haben sicherlich die TherapeutInnen beigetragen. Natürlich gibt es keine Wunder – die werden einem in Kassel auch nicht versprochen! Es ist ein ganzes Stück Arbeit das weiche Sprechen so zu integrieren, dass es jederzeit zur Verfügung steht, aber es hilft Maximilian und uns wie ein Leuchtturm auf stürmischer See.“
Hella & Maximilian Gabler aus Schlüchtern, 2012

Unterbringungs-, Verpflegungs- und Materialkosten

Zu den von den Krankenkassen übernommenen Therapiekosten kommt noch ein vom Patienten selbst zu tragender Eigenanteil für Unterbringungs-, Verpflegungs- und Materialkosten hinzu.

Nicht von der Kasse erstattet werden:

  • Fahrtkosten und technische Hilfsmittel
  • Anmeldegebühr 50,- EUR
  • Die Halbpensionskosten von 320,- EUR für eine Begleitperson und Ihr Kind für jeden der zwei 4-tägigen Präsenzkurse in Bad Emstal

Therapiegestaltung

Die vollständige Therapie erstreckt sich über 12 Monate und ist in 4 Module aufgeteilt. Nach Modul 2 und 3 findet jeweils eine umfassende Diagnostik und Beratung statt.

Je nach Sprechstand entscheiden die Eltern gemeinsam mit uns, ob eine Therapiepause oder Unterbrechung notwendig bzw. sinnvoll ist oder ob der nächste Behandlungsschritt direkt angeschlossen wird.

ELTERNARBEIT ONLINE (3 MONATE)

  • Intensivwoche mit täglichen Sitzungen am PC an vier aufeinanderfolgenden Tagen.
  • Online ElternschulungElternschulung: Die Elternarbeit ist im Sinne der Stottertherapie einer der wichtigsten Bestandteile. Das Mitwirken der Eltern als Motivatoren und Sprechvorbilder sowie als dauerhafte Unterstützung ihrer Kinder, ist für den Therapieerfolg von großer Bedeutung. und -beratung in Einzel- und Gruppensitzungen.
  • Selbständiges Erarbeiten von Theorieeinheiten über eine Therapieplattform.
  • Theoretische Grundlagen, um kommunikationsförderndes Verhalten im Alltag zu unterstützen und Sprechflüssigkeit zu erhöhen.
  • Austausch, Entlastung und Enttabuisierung zum Umgang mit Stottern.

Online-Therapieeinheiten gesamt:

7,5 Std. in Form von 5 Einzel-Sitzungen*
 23 Std.
in Form von 10 Gruppen-Sitzungen*

Selbsttraining (Spiel- und Übungszeit mit Ihrem Kind)

* Die Therapieeinheiten finden am Vormittag und ggf. frühen Nachmittag statt.

ELTERNARBEIT ONLINE (3 MONATE)

  • Online ElternschulungElternschulung: Die Elternarbeit ist im Sinne der Stottertherapie einer der wichtigsten Bestandteile. Das Mitwirken der Eltern als Motivatoren und Sprechvorbilder sowie als dauerhafte Unterstützung ihrer Kinder, ist für den Therapieerfolg von großer Bedeutung. und -beratung in Einzel- und Gruppensitzungen
  • Selbsttraining über eine Therapieplattform
  • Anleitung für praktische Übungen zur Umsetzung von kommunikationsförderndem Verhalten und Unterstützung der Sprechflüssigkeit im Alltag.

    Zwischendiagnostik und Beratung
    nach Abschluss des Moduls zur weiteren individuellen Therapieplanung.

Online-Therapieeinheiten gesamt:

3 Std. in Form von 2 Einzel-Sitzungen*
6 Std. in Form von 4 Gruppen-Sitzungen*

Selbsttraining (Spiel- und Übungszeit mit Ihrem Kind)

* Die Therapieeinheiten finden am Vormittag und ggf. frühen Nachmittag statt.

ELTERNARBEIT ONLINE UND PRÄSENZTHERAPIE MIT ELTERN UND KIND (4 MONATE)

  • Spielerisches Erlernen von SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. mit kindgerechter Computersoftware „Flunatic Mini“.
  • Kennenlernen von anderen stotternden Kindern und deren Eltern.
  • Erarbeiten eines entspannteren Umgangs mit Sprechunflüssigkeiten.
  • Weiterführung der Sprechübungen zu Hause.


    Zwischendiagnostik und Beratung
    nach Abschluss des Moduls zur weiteren individuellen Therapieplanung.


Therapieeinheiten gesamt:

2,5 Std. Online-Therapie in Form von 2 Einzel-Sitzungen*
   6 Std. Online-Therapie in Form von 4 Gruppen-Sitzungen*

ca. 18 Std. PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters. in Bad Emstal mit 4 Tagen

Selbsttraining (Spiel- und Übungszeit mit Ihrem Kind)

* Die Therapieeinheiten finden am Vormittag und ggf. frühen Nachmittag statt.

ONLINE UND PRÄSENZTHERAPIE (2 MONATE)

  • Vertiefung und Stabilisierung des bisher Erlernten.
  • Erarbeiten von Strategien und Zielen für die Zeit nach Therapieende, um das Kind dauerhaft beim flüssigeren Sprechen zu unterstützen bzw. auf Stotterereignisse im Alltag einzugehen.

Therapieeinheiten gesamt:

1,5 Std. online in Form von 1 Einzel-Sitzung*
1,5 Std. online in Form von 1 Gruppen-Sitzung*

ca. 18 Std. PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters. in Bad Emstal mit 4 Tagen

Selbsttraining (Spiel- und Übungszeit mit Ihrem Kind)

* Die Therapieeinheiten finden am Vormittag und ggf. frühen Nachmittag statt.

Bei Kindern die im Verlauf des Therapiejahres - nach dem Modul 2 - aufhören zu stottern (Spontanremission), kann die Behandlung (vorerst) pausiert oder beendet werden. Auch für Kinder deren Therapie pausiert, finden in größeren Abständen Beratungs- und Kontrollsitzungen statt. Diese dienen dazu, bei Bedarf, zeitnah die Entscheidung zur Therapiefortsetzung zu treffen.

Termine – Kurse für Kinder von 3-6 Jahren

10.02.2020 - 08.02.2021
Modul 110.02.2020 - 10.05.2020
Modul 211.05.2020 - 11.08.2020
Modul 3

12.08.2020 - 13.12.2020

1. Präsenzteil in Bad Emstal: 01.09.2020 - 04.09.2020

Modul 4

14.12.2021 - 08.02.2021

2. Präsenzteil in Bad Emstal: der genaue Termin für das Jahr 2021 folgt.

Zur Kursanmeldung oder unverbindlichen Kursanfrage nutzen Sie bitte unser Kontakformular

16.03.2020 - 08.03.2021
Modul 116.03.2020 - 14.06.2020
Modul 215.06.2020 - 13.09.2020
Modul 3

14.09.2020 - 10.01.2021

1. Präsenzteil in Bad Emstal: 29.09.2020 - 02.10.2020

Modul 4

11.01.2021 - 08.03.2021

2. Präsenzteil in Bad Emstal: der genaue Termin für das Jahr 2021 folgt.

Zur Kursanmeldung oder unverbindlichen Kursanfrage nutzen Sie bitte unser Kontakformular

6 einfache Schritte zum flüssigeren Sprechen

1Vormerkung für einen FRANKINI-Intensivkurs

Bitte lassen Sie sich frühzeitig für einen FRANKINI-Intensivkurs vormerken.

2Anamnese und diagnostisches Vorgespräch

Um gemeinsam mit Ihnen die Therapieeignung, Therapiemotivation und Notwendigkeit
einer Stottertherapie zu klären, führen wir folgende Schritte durch:

a) Zusendung eines Anamnese- und Elternfragebogens, den Sie bitte ausgefüllt an uns zurücksenden.
b) Telefonisches Vorgespräch mit einer unserer TherapeutInnen
c) Diagnostiktag in Bad Emstal mit Ihrem Kind
d) Ärztliche schriftliche Stellungnahme anhand der vorliegenden diagnostischen Informationen

► Gemeinsame Entscheidung, ob der Zeitpunkt für eine Therapie passend ist

3Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Für Versicherte der Techniker Krankenkasse werden die Therapiekosten des FRANKINI-Projektes übernommen. Bei Versicherten anderer Krankenkassen muss über die Kostenübernahme im Einzelfall entschieden werden. Gerne stellen wir Ihnen dafür die entsprechenden Antragsunterlagen zur Verfügung und unterstützen Sie bei Fragen. Sprechen Sie uns einfach an!

Bitte beachten Sie: Der Eigenanteil wird nicht von der Krankenkasse übernommen, da er nicht zu den eigentlichen Therapiekosten zählt. Er umfasst die Anfahrt zum diagnostischen Vorgespräch, die technischen Hilfsmittel (PC, Headset mit Mikrofon, Webcam) zur Durchführung der Online-Therapie sowie die Halbpensionskosten in Modul 3 und 4 während der Präsenzphasen (320 € pro Aufenthalt für Elternteil und Kind).

4Technik-Check

In einer Onlinesitzung werden alle technischen Voraussetzungen geprüft, damit ein reibungsloser Ablauf der Online-Therapiesitzungen gewährleistet ist.

5Behandlungsvertrag

Vor Therapiebeginn erhalten Sie von uns einen Behandlungsvertrag sowie alle notwendigen
Informationen zur FRANKINI-Therapie. Bitte senden Sie uns diesen Vertrag unterschrieben zurück.

* Für Interessenten aus der Schweiz oder aus Österreich gelten hinsichtlich der Kostenübernahme einige Besonderheiten. Besuchen Sie für weitere Informationen die jeweilige Unterseite für Schweizer und österreichische Interessenten oder setzen Sie sich mit uns in Kontakt.

Interessenten aus anderen Ländern nutzen bitte das Kontakformular oder setzen sich telefonisch oder via E-Mail mit uns in Verbindung.