23. Oktober 2015

Präsenztherapie und Teletherapie Stottern im Wettstreit

Erste Bilanz: Kopf an Kopf-Rennen. Anlässlich des 18. Weltstottertags am 22. Oktober 2015 veröffentlichte die Kasseler Stottertherapie erste Zwischenergebnisse hinsichtlich des Vergleichs der seit fast 20 Jahren bewährten PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters. und der weltweit ersten Online-Therapie, welche die Behandlung von Stotternden von zu Hause, im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen., ermöglicht. Kassel (KST) Die weltweit erste Teletherapie für stotternde Menschen ging im Sommer 2014 an den Start. Entwickelt wurde die onlinebasierte Intensiv-StottertherapieIntensiv-Stottertherapie: Anders als bei der ambulanten Therapie, bei welcher der Stotternde den Behandlungsort regelmäßig aufsucht, verbleibt er bei der Intensivtherapie über einen gewissen Zeitraum in einem Therapiezentrum. Eine intensivere Behandlung und Betreuung des Patienten stellt sich ein. vom Institut der Kasseler Stottertherapie gemeinsam mit dem PARLO-Institut für Forschung und Lehre in der Sprachtherapie und der Techniker Krankenkasse. Nach gut einem Jahr können für die 2015 mit dem Medizin-Management-Preis ausgezeichnete Teletherapie erste Ergebnisse vorgelegt werden. > Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier [PDF]