27. Mai 2015

Junge Stotterer gehen zur Therapie ins Jugendzimmer

Hamburg – Stottern ist gerade für junge Menschen mehr als nur lästig: Jeder zwanzigste Jugendliche leidet darunter, nicht flüssig sprechen zu können – knapp ein Prozent der Bevölkerung stottert ein Leben lang. Oft scheuen junge Stotterer die Öffentlichkeit und auch den Gang zum Therapeuten. Für sie ist die Kasseler Online-Stottertherapie eine gute Alternative, mit der die Techniker Krankenkasse (TK) seit dem Start vor zehn Monaten gute Erfahrungen gemacht hat: Wer mindestens 13 Jahre alt ist, kann sich dabei von seinem Jugendzimmer aus in einem virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. mit seinem Therapeuten zu Einzel- und Gruppensitzungen treffen. Wie das genau funktioniert und wie BetroffeneBetroffene: Bezeichnet einen vom Stottern betroffenen Menschen. mit Hilfe der Teletherapie in zwölf Monaten lernen, flüssig zu sprechen, zeigt jetzt auch ein neues Video. > Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier [PDF]