22. Oktober 2009

FranKa auf Erfolgskurs: Bundesweit erstmals Intensivtherapie für stotternde Kinder und Eltern

Pressemitteilung der Kasseler Stottertherapie zum 12. Welttag des Stotterns am 22. Oktober 2009 Bad Emstal (KST) Im Mai dieses Jahres startete das Institut der Kasseler Stottertherapie in Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt für PhoniatriePhoniatrie: Phoniatrie: griechisch „Stimmheilung“ - Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. und PädaudiologiePädaudiologie: Pädaudiologie: Teilgebiet der Audiologie (Wissenschaft des Hörens) – Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. der Universität Frankfurt erstmals in Deutschland die Intensivtherapie FranKa (Frankfurt/Kasseler Konzept) für sechs- bis neunjährige stotternde Kinder. Mittlerweile haben 12 Kinder mit Vater oder Mutter die Therapie absolviert. In der sich anschließenden Nachsorgephase zeigte sich, dass die Kinder große Fortschritte gemacht haben. Sie sprechen wesentlich flüssiger und genießen es, nicht mehr gehänselt und belächelt zu werden. „Unsere Christina ist wie ausgewechselt. Sie ist jetzt so fröhlich, unbefangen und ausgelassen wie ein siebenjähriges Kind sein sollte. Wir sind nach den sorgenvollen Jahren überglücklich“, so Jürgen Reuter aus dem nordhessischen Calden-Westuffeln. > Vollständige Pressemitteilung [PDF]