Medienberichte

11. Juli 2014

Interview zur Online-Stottertherapie

Techniker Krankenkasse Das gemeinsame Projekt der Kasseler Stottertherapie und der Techniker Krankenkasse (TK) bietet den Versicherten der TK ab 13 Jahren die Möglichkeit, an einer Online-Stottertherapie teilzunehmen. Im Interview mit der TK spricht Dr. Wolff von Gudenberg, ärztlicher Leiter der Kasseler Stottertherapie, über das Konzept der Online-Stottertherapie, deren Entstehung und bereits gesammelten Erfahrungen mit der Teletherapie.  
15. Januar 2014

Die Kasseler Stottertherapie

PathoLink Marie Wolf (Patholinguistin B.Sc.) und Kristin Golchert (Patholiguistin M.Sc.) berichten über die Kasseler Stottertherapie (KST) und stellen unabhängig belegte wissenschaftliche Erfolge der angewendeten Therapieform vor. Dabei stützt sich das Therapiekonzept der KST auf die international anerkannten Evaluationskriterien von Bloodstein & Bernstein Ratner (2008). Die KST erfüllt nachweislich 10 dieser 12 Evaluationskriterien. Dazu kommt eine wissenschaftlich belegte Sprechflüssigkeit auch noch 3 Jahre nach der Therapie. > Weitere Informationen
24. November 2013

Best in Cloud 2013

„Telemedizinische Internetplattform für die Stottertherapie“ Das gemeinsame Projekt der Parlo GmbH, der Kasseler Stottertherapie und der vitero GmbH hat den Best in Cloud-Award 2013 gewonnen. Das Projekt nimmt weltweit eine Vorreiterrolle ein und wird bereits von der Kasseler Stottertherapie in der entscheidenden Phase der NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. für Jugendliche und Erwachsene erfolgreich eingesetzt. Auch international wurden Patienten bereits teletherapeutisch behandelt. > Weitere Informationen
24. Oktober 2013

Wenn die Worte stocken

Weltstottertag 2013 „Kinder lernen neues SprechmusterSprechmuster: Jeder Mensch setzt die Sprache in verschiedenen Formen ein, diese nennt man Sprechmuster. Stotternde entwickeln im Laufe der Zeit ein an die Sprechstörung angepasstes, durch das Stottern geprägtes Sprechmuster, welches es im Rahmen einer Therapie zu durchbrechen gilt. am Institut der Kasseler Stottertherapie.“ – So lautet der Titel des Artikels der HNA anlässlich des diesjährigen Weltstottertages. Dieser steht in diesem Jahr unter dem Motto „People who Stutter – Supporting eacht other.“ So gehen die Kinder des derzeitigen Intensivkurses in Bad Emstal mit gutem Beispiel voran und unterstützen sich auf ihrem Weg zu einem flüssigeren Sprechen. Die Fortschritte der Kinder sind groß und auch das selbstbewusstere Auftreten der Kinder wird schnell sichtbar. > Vollständigen Artikel lesen [PDF]  
25. März 2013

eLearning-Award 2013

eLearning journal Das PARLO Institut für Forschung und Lehre in der Sprachtherapie, welches die Kasseler Stottertherapie wissenschaftlich begleitet und evaluiert, erhielt 2013 den eLearning Award für das Projekt „Internetplattform für Kommunikationsmedizin“. Zusammen mit der vitero GmbH entwickelte das PARLO-Insitut die internetbasierte Plattform „freach“ für die telemedizinische Stotter-, Sprach- und Sprechtherapie. Die Kasseler Stottertherapie nutzt „freach“ bereits seit Anfang 2012 als effektives Nachsorgemodul – mit Erfolg! > Download eLearning Award 2013 [PDF]
31. Januar 2013

Die Kasseler Stottertherapie

PathoLink Marie Wolf (Patholinguistin BSc) und Kristin Golchert (Patholiguistin BSc, Sprachwissenschaftlerin MSc) berichten über die Kasseler Stottertherapie (KST) und stellen unabhängig belegte wissenschaftliche Erfolge der angewendeten Therapieform vor. Dabei stützt sich das Therapiekonzept der KST auf die international anerkannten Evaluationskriterien von Bloodstein & Bernstein Ratner (2008). Die KST erfüllt nachweislich 10 dieser 12 Evaluationskriterien. Dazu kommt eine wissenschaftlich belegte Sprechflüssigkeit auch noch 3 Jahre nach der Therapie. >> Die vollständige Veröffentlichung gibt es hier [PDF]  
22. Januar 2013

Nur nicht verstecken

AOK Gesundheitsmagazin Wenn Kinder stottern, kann die richtige Therapie das Sprechen und das Selbstbewusstsein unterstützen. – Sophie Ehmke ist elf und seit ihrem vierten Lebensjahr stottert sie. Besser gesagt, hat gestottert, denn jetzt erzählt sie flüssig. „Früher haben mich viele Leute nicht verstanden. Jetzt verstehen mich die meisten.“ Sie fühle sich nun besser. „Früher“ war vor gut einem Jahr. Damals begann der zweiwöchige Intensivkurs der Kasseler Stottertherapie. Dem folgten drei Nachbereitungswochenenden und weiteres Sprechtraining am Computer. „Ich kann es immer noch nicht richtig fassen“, sagt Sophies Mutter Veronika, „für mich ist es wie ein Wunder.“ >> Den vollständigen Artikel gibt es hier [PDF]
1. Dezember 2012

Wenn’s im Kehlkopf klemmt

Kulturradio rbb Das Kulturradio rbb berichtet über das erfolgreiche Konzept der Kasseler Stottertherapie: Kaum auszurotten sind die Vorurteile, nach denen Stottern Ausdruck einer Persönlichkeitsstörung und Zeichen mangelnder Intelligenz sei. Neue Erkenntnisse der Hirnforschung hingegen zeigen, dass fehlerhafte Nervenverbindungen zwischen verschiedenen Hirnarealen die Ursache sind, wenn das Sprechen ins Stocken gerät. Der Autor besuchte einen Intensivkurs des Instituts der Kasseler Stottertherapie und dokumentierte die Fortschritte der Patienten mit dem Mikrofon.
23. Oktober 2012

Kasseler Stottertherapie – Erfolge die Mut machen

hr-INFO hr-INFO berichtete anlässlich des 15. Welttags des Stotterns über die Kasseler Stottertherapie: Telefonate, Kundengespräche, und mündliche Leistungen in der Schule – Situationen die für Stotternde jeden Tag aufs Neue große Herausforderungen darstellen und oft vermieden werden. Die Intensivkurse der Kasseler Stottertherapie und die systematische NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. über 1 Jahr lassen Stotternde wieder hoffen und geben ihnen neuen Mut.
31. Januar 2012

Innovation: Teletherapeutische Gruppensitzungen in der Nachsorge

hr 4 hr4 berichet über die weltweite Innovation der Kasseler Stottertherapie: Teletherapeutische Gruppensitzungen in der entscheidenden Phase der NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. sind die neueste Entwicklung der Kasseler Stottertherapie. In regelmäßigen Abständen werden die Patienten von zu Hause aus teletherapeutisch in ihrem Alltag begleitet. In einem Pilotprojekt wird das online-Therapieangebot für sprach- und sprechbehinderte Menschen auch in São Paulo/Brasilien durchgeführt.