Aktuelles

Weitere interessante Medienberichte finden Sie in unserem Medienarchiv.

16. April 2019

Kasseler Stottertherapie Teil von „Stadt.Land.Gesund“

Berlin / Bad Homburg / Kassel, 20.02.2019 Die AOK hat im Berliner Tagungszentrum der Bundespressekonferenz ihre bundesweite Versorgungs-Initiative „Stadt.Land.Gesund“ vorgestellt. Eines von rund 30 bundesweiten Leuchtturmprojekten ist mit der Kasseler Stottertherapie (KST) auch ein Angebot aus Nordhessen.

Logo Stadt.Land.Gesund.Die KST ermöglicht es Versicherten der AOK Hessen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, an einer computergestützten Einzel- und Gruppentherapie von Zuhause aus teilzunehmen. Dadurch werden weite Anfahrtswege oder gar die Unterbringung am Therapieort vermieden. Für Jugendliche und Erwachsene wird so ein leichterer Zugang geschaffen, die Hemmschwelle gesenkt und Therapietreue gefördert. Zudem kann die Therapie leichter in den Schul- oder Arbeitsalltag integriert werden.

>> Zur vollständigen Pressemitteilung [URL]

   
2. April 2019

Stottern – Was hilft, wenn Worte stecken bleiben?

WDR Rund 820.000 Stotternde ringen in Deutschland jeden Tag mit den Wörtern. Die Störung des Redeflusses tritt meist im Kindesalter zwischen zwei und sechs Jahren auf. Oft verschwindet sie von allein, doch viele kämpfen auch als Erwachsene noch mit den Wörtern. Warum stottern Menschen und was hilft dagegen? Unsere therapeutische Leiterin Kristina Anders stellt in der Sendung unsere OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. vor. Zum vollständigen Bericht bei „Planet Wissen“: sdhzjhdfjdkhfjdgfjlafildgfalisgdfsggfsladifgsdlfgsdligfsdlifgsdligfsdilgfdiugfuilgfiugfiugfsdigfsduigfsduiögfsduiögf jfkufjklfjlhgfjlfgljfhjhfkjf                                
28. März 2019

Wir kämpfen um schnelleres Internet

Mithilfe einer Bundesförderung könnte der Traum von einer besseren Datenleitung frühestens 2020 wahr werden. Doch bis 2020 will das Institut für Stottertherapie eigentlich nicht warten. Der kaufmännische Leiter, Dr. Harald Mollberg und der Ärztliche Leiter, Dr. Alexander Wolff von Gudenberg, ziehen in Erwägung, sich für mehr als 50 000 Euro über die Netcom anschließen zu lassen.

HNA 17.02.19 >> Den vollständigen Artikel gibt es hier [URL]
Foto: Antje Thon

 

18. März 2019

Hilfe aus der Ferne rückt näher

Ein Gebiet im Umbruch - Telemedizin

 „Die neuen Online-Möglichkeiten finden nicht nur auf dem Gebiet der Sprachpathologie immer mehr Beachtung. Die OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. ist nicht nur die ideale Ergänzung für die klassische PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters., sondern bewährt sich auch als eigenständige Therapieform. Eine reine OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. wird zunehmend von den Krankenkassen bezahlt und sie ist genauso effektiv, wie die PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters. [...]“

42.News 01.02.19 >> Den vollständigen Artikel gibt es hier [URL]

10. Dezember 2018

E-Health-Initiative Hessen fördert Frankini

Mit dem Landesprogramm zur Förderung von Innovationsprojekten in Telemedizin und E-Health stellt die Hessische Landesregierung seit diesem Jahr mit rund 6 Millionen Euro so viel Geld wie noch nie für die Digitalisierung des Gesundheitswesens zur Verfügung“, betonte der Hessische Gesundheitsminister Stefan  Grüttner. Bei der Förderung wird das Hauptaugenmerk darauf gelegt, ob die Projekte unmittelbar die Qualität der Patientenversorgung erhöhen, die Versorgungsketten nachhaltig optimieren und in welchem Maße die neue Technik direkt dem Patienten zu Gute kommt.   Die bereits international anerkannte OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. für stotternde Kinder der Altersgruppe ab 13 Jahren soll nunmehr mit Hilfe des Landes für die bisher qualitativ schlecht versorgte Altersgruppe der Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren ausgeweitet werden. Ziel ist es, durch eine evidenzbasierte standardisierte Therapie zum frühestmöglichen Zeitpunkt den Patientinnen und Patienten einen lebenslangen Therapiemarathon zu ersparen. Das Land wird dieses Projekt in den Jahren 2018 bis 2020 mit insgesamt rund 490.000 Euro fördern. Die Techniker Krankenkasse unterstützt ebenfalls dieses Projekt. Zur Pressemitteilung
5. Dezember 2018

Von einem Stotterer zu einem Poetry-Slammer

Der KST-Intensivkurs im Sommer 2014 hat das Leben von Kai Bosch verändert. Abgesehen von seiner extremen sprecherischen Verbesserung, erfreute er sich an der positiven Gruppendynamik: „Alle Kursteilnehmer haben sich gegenseitig motiviert und sich für die Fortschritte der anderen gefreut. Dieser Zusammenhalt hat uns allen sehr geholfen und für Entspannung während der intensiven Therapiezeit gesorgt. Durch die Betreuung der KST und die Übungen nach den 14 Tagen in Bad Emstal konnte ich einem Rückfall vorbeugen – Weil ich dran blieb und die Hausaufgaben konsequent durchzog!“ so Kai. All das bildete das Fundament dafür, dass er seit 2014 regelmäßig auf Theater- und Poetry-Slam-Bühnen stehe, dort Erfolge verzeichnet und mittlerweile selbst Workshops gibt. Die Sendung „Volle Kanne“ von ZDF hat einen großartigen Bericht über Kai Bosch gemacht. Den vollständigen Bericht gibt es hier: https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/poetry-slammer-trotz-stottern-100.html
12. November 2018

Onlinetherapie: überall und jederzeit

3Sat  „Übungen mit weichen und langsamen Redefluss: Mit einer neuen Online-Therapie, die direktes Feedback gibt, kann Stotterern nun noch besser geholfen werden“. Ein Beitrag über unsere OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. in der Sendung „Nano“ auf 3Sat. Hier zum Link: http://www.3sat.de/mediathek/?obj=77064
22. Oktober 2018

Stottern online therapieren – geht das?

ZDF Wer nicht zum Therapeuten gehen möchte, kann sich das Stottern auch zu Hause vor dem PC abtrainieren – in einem virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen.. Wie sehen die Sitzungen und Übungen aus? Was sind die Vor- und Nachteile diese Therapiemethode? Das Institut „Kasseler Stottertherapie“ hat ein Pilotprojekt zur Teletherapie für stotternde Menschen entwickelt. Sie können bei dieser Online-Therapie von zu Hause aus über Internet mit einem Therapeuten ein flüssigeres Sprechen erarbeiten. Auch für Klienten aus dem Ausland gibt es Angebote. Die Stottertherapie kann in englischer und portugiesischer Sprache durchgeführt werden. Die Übernahme der Kosten erfolgt durch gesetzliche und private Krankenkassen. Teilnehmen können stotternde Jugendliche und Erwachsene ab dem 13. Lebensjahr. Über den Ablauf der Therapie, Therapiemethode und Vor- und Nachteile der OnlinetherapieOnlinetherapie: Diese Form der Therapie ist eine Kombination aus Einzel- und Gruppensitzungen und findet im virtuellen Therapieraumvirtuellen Therapieraum: Bezeichnet in der Online-Stottertherapie ein Behandlungszimmer im Internet, in welchem sich der/die Patient/en und der Therapeut zu regelmäßigen Therapie- und Trainingseinheiten treffen. statt. im Bericht von ZDF: jkgizlgflgfjklfgjlhöl igtilgtuiögköug   Onlinetherapie_zdf_volle kanne  
17. Juli 2018

Neue Strategien gegen das Stottern

Ärztezeitung Wie entsteht das Stottern? Veranlagung, neurologische und andere Faktoren werden als Ursachen-Gemisch gennant. Als Sinnblild für die Folgen taucht in einem Erklärfilm zur KST ein Monster auf. Es folgt dem Stotternden auf Schritt und Tritt. Möchte er sprechen, wügt es ihn. Die Therapie verwandelt es in ein nettes, kleines Monster, das der Patient an der Leine führen kann. Dieses Bild veranschaulicht auch, dass es meist keine komplete Heilung gibt. Auswertungen zufolge sprechen aber 88 von 100 Patienten noch ein Jahr nach der KST wesentlich flüssiger. Fortschritte wirken oft auf andere Sprachen mit, etwa auf das Englische.Das transfweriert zemlich gut“, so von Gudenberg. Über die Therapiemethode und neueste Entwicklungen können Sie hier nachlesen: 2018-06_Aerztezeitung_Neue-Strategien-gegen-das-Stottern
2. März 2018

Gut vernetzt. Bestens versorgt. Teletherapie Stottern.

Wie und wo hilft Telemedizin in Hessen? Die E-Health-Initiative Hessen, initiiert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, präsentiert durch den neuen Projektatlas die vielseitigen Aktivitäten in Hessen zum Thema Telemedizin und E-Health. Der Atlas soll über den aktuellen Stand digitaler Versorgungsangebote informieren, Impulse für die weitere Entwicklung und die Nutzung von Telemedizin und E-Health in Hessen geben sowie die Vernetzung der Akteure fördern. Auch die Online-Variante der Kasseler Stottertherapie wird im Rahmen des neuen E-Health Projektatlas vorgestellt. „Was unser Instiut in Bad Emstal bei Kassel einzigartig und erfolgreich macht, sind die wissenschaftlich belegten Erfolge. Demnach hilft die Teletherapie Stotternden genauso gut wie eine vergleichbare PräsenztherapiePräsenztherapie: Bei dieser Form der Therapie befindet sich der Patient während des gesamten Intensivkurses in der Einrichtung des Therapieanbieters..“ >> Den vollständigen Eintrag im Projektatlas gibt es hier [URL] Auch die Ärzte Zeitung online berichtet über den E-Health Projektatlas und die onlinbasierte Variante der Kasseler Stottherapie, als bereits existierendes und erfolgreich umgesetztes E-Health-Projekt. >> Den vollständigen Artikel gibt es hier [URL]