Informationen für Fachkreise

Sind Sie

  • Arzt
  • medizinisches/therapeutisches Fachpersonal 
  • oder auf anderem Wege in Ihrem beruflichen Alltag

mit dem Thema Stottern konfrontiert und interessiert an detaillierten Informationen?

Hier finden Sie zahlreiche Informationen zur Wissenschaft und Forschung, aktuelle Zahlen sowie eine Vielzahl an Veröffentlichungen und Literaturempfehlungen rund um die Redeflussstörung „Stottern" und das Konzept der Kasseler Stottertherapie.

Informieren Sie sich hier oder fordern Sie jetzt weiterführendes Informationsmaterial an!

Stottern erfolgreich behandeln! - Jetzt Informationen anfordern

Unser Erfolg in Zahlen

Unsere Klienten wurden nach Abschluss der Therapie befragt. – Hier sind die Ergebnisse:

Unsere Erfolgsquote
  • Nahezu alle befragten Patienten haben eine deutliche Verbesserung ihres Sprechens direkt und auch ein Jahr nach dem Kurs wahrgenommen.

Kreis_Forschung Kreis_Forschung1

Betreuung nach der Therapie
  • NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. ist wichtig, um einen langfristigen Erfolg zu gewährleisten. Unsere Patienten bestätigen, dass wir uns um sie kümmern.

Ergebnisse_31

 

Therapeutische Intensität
  • Intensives Arbeiten führt zu langfristigen Erfolgen. Der straffe Zeitplan wird von unseren Klienten sehr positiv bewertet.

 Ergebnisse_4

Wissenschaft & Forschung

Die Kasseler Stottertherapie setzt die Standards in Grundlagen- und Therapieforschung. Ihre Wirkung wird fortlaufend von unabhängigen Wissenschaftlern untersucht und ausgewertet. Zu festgelegten Zeitpunkten werden dafür objektive Messungen der Sprechflüssigkeit jedes Teilnehmers vorgenommen.

Durch international etablierte Fragebögen wird erfasst, wie sich die subjektive Einstellung der behandelten Stotternden gegenüber dem Stottern und ihren Sprechängsten verändert – und wie dies ihre aktive Teilhabe am Leben verändert.

Anhand dieser Ergebnisse und in Kombination mit den Erkenntnissen der medizinischen Hirnforschung wird die Methode der Kasseler Stottertherapie kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Dabei arbeitet die Kasseler Stottertherapie mit renommierten Stotterforschern wie Professor Dr. Katrin Neumann und Professor Dr. Harald Euler (PhoniatriePhoniatrie: Phoniatrie: griechisch „Stimmheilung“ - Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. und PädaudiologiePädaudiologie: Pädaudiologie: Teilgebiet der Audiologie (Wissenschaft des Hörens) – Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. an der Uniklinik Bochum), Professor Dr. Martin Sommer (Klinische Neurophysiologie an der Uniklinik Göttingen) und mit international anerkannten Forschungseinrichtungen aus aller Welt zusammen.

Gemeinsame wissenschaftliche Veröffentlichungen mit folgenden Universitäten und Universitätskliniken:

 

Logo_Uni_Kassel_web

Logo_Bochum

Logo-Goethe-University-Frankfurt-am-Main.svg


Logo_Uni_Göttingen_web


Logo_Sydney_web

Die Kasseler Stottertherapie – einzigartig und erfolgreich!

Qualitätsführer in der Behandlung von stotternden Menschen
  • Dabei zeigt sich, dass das Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. Verfahren, das in der Kasseler Stottertherapie angewendet wird, zu den zwei besten Verfahren gehört und anscheinend die effizienteste Behandlungsmethode ist.1
  • „Stottermodifikation und Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. (Kasseler Stottertherapie) war gleichwertig in den subjektiven Wirksamkeitsbewertungen, aber das Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. (Kasseler Stottertherapie) war signifikant häufiger (81 %) die letzte oder einzige Therapie in den individuellen Therapiekarrieren als die Stottermodifikation (68 %).“2

1) Euler, H. A., Lange, B. P., Schroeder, S., & Neumann, K. (2011). Comparative effects of stuttering therapies in retrospective client evaluation. 9th Oxford Dysfluency Conference, Oxford, UK, Sept 1-4.2) Euler H.A., Lange B.P., Schroeder, S., Neumann, K. (2011). The effectiveness of stuttering treatments in Germany.

Quantitätsführer in der Behandlung von stotternden Menschen
  • Mehr als 2000 Klienten haben die Kasseler Stottertherapie mit Erfolg durchlaufen
  • Jährlich durchlaufen ca. 350 Klienten aller Altersklassen die Therapie
  • Deutlich höhere Klientenzahlen im Vergleich zu anderen Stotter-Intensivtherapien.1

1) Eigene Recherche und Auswertung der Internetauftritte.

Technologieführer in der Behandlung von stotternden Menschen
  • Online-Plattform für Sprech- und Sprachstörungen freach
  • Eigens entwickelte Therapiesoftware und Smartphone-App
  • Teletherapeutische Gruppensitzungen in der NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges.
  • Gewinner des eLearning Awards 2013 für Kollaboration
Langfristiger Therapieerfolg aller Altersgruppen
  • „Die Erfolge dieser Methode bestechen durch ihre Dauerhaftigkeit: Auch zwei Jahre nach Therapieende ist das Stottern bei über zwei Dritteln der Teilnehmer um mehr als siebzig Prozent im Vergleich zum Ausgangswert reduziert.“1
  • „Die drastischen Reduktionen der Stotterhäufigkeiten bei der Mehrzahl der Klienten können weitgehend bis 3 Jahre nach dem Intensivkurs, d. h. 2 Jahre nach der letzten therapeutischen Interaktion, erhalten bleiben.“2

1) Neumann, K. (2005). Wortstau im Gehirn. Gehirn und Geist, 1-2, S. 34.2) Euler H.A., Wolff von Gudenberg A., Neumann, K., Jung, K. (2009). Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör, 33, 200.

Gesteigerte Therapiewirkung durch Gruppentherapie
  • „Die Gruppendynamik der Orientierung an Peers lässt sich zweckvoll nutzen."1
  • „Auch ist die Erfahrung wichtig, mit dem Problem nicht alleine zu stehen und sich mit Leidensgenossen austauschen zu können.“2
1) Euler, H.A., Wolff von Gudenberg, A., Neumann, K. (2006). Kasseler Stottertherapie für ältere Kinder schließt eine Behandlungslücke. Forum Logopädie Heft 5 (20), S. 25.

2) Euler H.A., Wolff von Gudenberg A., Neumann, K., Jung, K. (2009). Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör, 33, 200. 

Dauerhafte wissenschaftliche Begleitung der Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie durch Langzeitevaluations-Studien
  • „Deswegen wurden in der KST von Anfang an längsschnittartig sowohl objektive als auch subjektive Daten über das Stottern erhoben (Euler & Wolff von Gudenberg, 2000).“1
  • „Die behavioralen Therapiewirkungen werden durch begleitende hirnfunktionelle Neuroimaging-Befunde gestützt.“2

1) Euler, H.A., Wolff von Gudenberg, A., Neumann, K. (2006). Kasseler Stottertherapie für ältere Kinder schließt eine Behandlungslücke. Forum Logopädie Heft 5 (20), 27.2) Euler H.A., Wolff von Gudenberg A., Neumann, K., Jung, K. (2009). Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör, 33, 193.

Durch intensive Gruppentherapie zum Sprecherfolg
  • „Die am häufigsten verschriebene Stottertherapie, eine logopädische Behandlung ein Mal wöchentlich, womöglich noch in einer intuitiven Zusammenstellung von meinungsbasierten Bestandteilen, kann kaum befürwortet werden. Stattdessen wird für evidenzbasiert wirkungsbelegte und verfahrenstreu durchgeführte Stottertherapien plädiert, die intensiv und mit Gruppensitzungen durchgeführt werden.“1
  • „Nicht erst seit den Ergebnissen der Metaanalyse von Andrews, Guitar und Howie (1980), nach der eine optimale Behandlungsdauer 100 Stunden – möglichst intensiv durchgeführt – nicht unterschreiten sollte, plädieren auch die meisten Fachleute wie zuletzt Professor Kruse, Präsident der Gesellschaft für PhoniatriePhoniatrie: Phoniatrie: griechisch „Stimmheilung“ - Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. und PädaudiologiePädaudiologie: Pädaudiologie: Teilgebiet der Audiologie (Wissenschaft des Hörens) – Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen., für die Durchführung einer hochfrequenten Behandlung bei chronischem Stottern (Forum Logopädie, 2006).“2

1) Euler H.A., Wolff von Gudenberg A., Neumann, K., Jung, K. (2009). Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör, 33, 193.2) Euler, H.A., Wolff von Gudenberg, A., Neumann, K. (2006). Kasseler Stottertherapie für ältere Kinder schließt eine Behandlungslücke. Forum Logopädie Heft 5 (20), S. 25.

Intensive Elternseminare als Teil der Therapie
  • „Eine sprechmotorische Behandlung in der ambulanten Therapie ist demnach weniger effektiv als die Einbeziehung der Eltern als Co-Therapeuten.“1
  • „Die Eltern bzw. Bezugspersonen werden zur Begleitung bei der In-vivo-Arbeit in realen Situationen angeleitet und lernen, auch die Qualität des neuen weichen Sprechmusters zu beurteilen.“2

1) Euler, H.A., Wolff von Gudenberg, A., Neumann, K. (2006). Kasseler Stottertherapie für ältere Kinder schließt eine Behandlungslücke. Forum Logopädie Heft 5 (20), S. 25.2) ebd., S. 26.

DesensibilisierungDesensibilisierung: Viele Stotternde bauen durch negative Sprecherfahrungen und sprecherische Misserfolge meist unkontrollierbare Vermeidungsverhalten auf. Diese gilt es, durch absichtlich herbeigeführte Situationen Stück für Stück zu verringern und abzubauen. durch systematisches Alltagtraining
  • „Schließlich wird die SprechtechnikSprechtechnik: SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. in unterschiedlichen Situationen außerhalb des Therapieraumes eingesetzt, bis hin zu öffentlichen Vorträgen.“1
  • „Deshalb telefonieren die Kursteilnehmer regelmäßig und gehen nach draußen, um zum Beispiel in Läden Verkäufer in ein Gespräch zu verwickeln. Am Ende der zweiten Woche halten sie Vorträge vor Schülern einer Logopädie-Schule.“2

1) Euler H.A., Wolff von Gudenberg A., Neumann, K., Jung, K. (2009). Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör, 33, s. 195.2) Schäfer U.P. (2011). Endlich flüssig. Gesundheit und Gesellschaft. Ausgabe 10/11, 14. Jahrgang, S. 38.

Kostensicherheit für den Patienten
  • Übernahme der Therapiekosten auf Grund von Direktverträgen mit den Krankenkassen.
Extrabudgetäre Verordnung
  • Keine Belastung Ihres Heilmittelbudgets
  • Keine Erstellung einer Heilmittelverordnung notwendig, stattdessen lediglich die Unterschrift für eine formlose, einfache Therapieempfehlung.


Bibliothek

Wissenschaft und Forschung der Kasseler Stottertherapie

 

Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie
Euler H.A. et al. Computergestützte Therapie bei Redeflussstörungen: Die langfristige Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie (KST). Sprache Stimme Gehör. 2009. 33: 193-201.
 
"An der Universität Kassel wird seit Mitte 1996 eine zehnjährige Evaluationsstudie mit der Kasseler Stottertherapie durchgeführt. Seit 2000 wird sie ergänzt durch begleitende Hirnforschung in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit der Universität Frankfurt. Verantwortlich für die Therapie und Datengewinnung ist Dr. A. Wolff von Gudenberg, unabhängiger wissenschaftlicher Betreuer ist Professor H. A. Euler. Federführend bei den Hirnforschungsprojekten ist Prof. Dr. K. Neumann, Direktorin der Klinik für PhoniatriePhoniatrie: Phoniatrie: griechisch „Stimmheilung“ - Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. und PädaudiologiePädaudiologie: Pädaudiologie: Teilgebiet der Audiologie (Wissenschaft des Hörens) – Hauptaufgabe der Phoniatrie ist die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie kindlichen Hörstörungen. in der Universitätsklinik Frankfurt/Main."
 
pfeilZur Veröffentlichung (PDF)
Kasseler Stottertherapie für ältere Kinder schließt eine Behandlungslücke
A. Wolff von Gudenberg, K. Neumann, H.A. Euler. Forum Logopädie Heft 5 (20) September 2006 24-29
 

„Ältere Kinder, die stottern, sind mit ambulanten Behandlungen eher schwer zu erreichen und weniger erfolgreich zu therapieren. Aus Elternsicht mangelt es häufig an ausreichender Beratung und fehlender Transparenz des Therapieangebotes."

pfeilZur Veröffentlichung (PDF)

Stottern im Kindesalter: Die Kasseler Stottertherapie - Evaluation einer computergestützten Biofeedbackmethode
Magisterarbeit von Katja Bitsch, Würzburg 2007.
 
„Ehrlich gesagt, Stottern ist genug, mehr als genug; die Beklemmungen, die Frustrationen, die Ängste, die das Leben vieler Stotterer beherrschen, sind mehr als ausreichend, Gefühle des Unglücklichseins hervorzurufen. Die Störung durchdringt ihren gesamten Lebensraum, ihre gesamte Zeit des Wachens – und manche stottern selbst in ihren Träumen..."
 

pfeilZur Veröffentlichung (PDF)

Messung des Therapieerfolgs einer Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. Therapie für stotternde Kinder am Beispiel der Kasseler Stottertherapie 2009
Poster-Präsentation von Jung, Kristina; Gudenberg, Dr. Alexander Wolff v.; Hielscher-Fastabend, Dr. HD Martina

 

„Im Bereich der Stottertherapie gelingt es verschiedenen Therapieverfahren kurzfristig meist schnell, Klienten zu flüssigerem Sprechen zu verhelfen. Häufig muss jedoch die Dauerhaftigkeit der Ergebnisse sowie der Transfer inden Alltag in Frage gestellt werden."
 
pfeilZum Poster (PDF)
Die Wirkung der FranKa-Therapie

H.A. Euler: Die Wirkung der FranKa-Therapie. September 2013

Seit Mai 2009 ist die FranKa-Therapie teil des erfolgreichen Konzepts der Kasseler Stottertherapie und soll auch den Kleinsten helfen, sich ein flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Das kindgerechte Konzept für 6-9 Jährige unter intensiver Einbeziehung der Eltern ist auf die sprecherischen und entwicklungspsychologischen Belange der Kinder abgestimmt.

Die ersten Daten liegen bereits vor:

pfeilDie Wirkung der FranKa-Therapie (PDF)

The effectiveness of stuttering treatments in Germany
Euler, H. A., Lange, B. P., Schroeder, S., & Neumann, K. Journal of Fluency Disorders.
 
„Stotterer sollten die wirksamsten Behandlungen erhalten, die lokal oder regional verfügbar sind. Da eine vorausblickende vergleichende Behandlungsstudie für Deutschland nicht exisitiert, wurde eine rückblickende Befragung von behandelten Stotterern vorgenommen."
 
pfeil      Zum Abstract (PDF)
 
Wortstau im Gehirn
K. Neumann. Gehirn & Geist. 1-2/2005. S. 30-35.
 

„Locker drauflosplaudern – für Stotterer ein Ding der Unmöglichkeit. Doch inzwischen haben Forscher wichtige neurologische Ursachen ausgemacht, und neue Therapien lassen BetroffeneBetroffene: Bezeichnet einen vom Stottern betroffenen Menschen. hoffen."

pfeilZur Veröffentlichung (PDF)

Nur nicht verstecken

P. Seipel. AOK Gesundheitsmagazin. 1/13.

„Wenn Kinder stottern, kann die richtige Therapie das Sprechen und das Selbstbewusstsein unterstützen. Sophie ist elf und seit ihrem vierten Lebensjahr stottert sie. Besser gesagt, hat gestottert, denn jetzt erzählt sie flüssig: „Früher haben mich viele Leute nicht verstanden. Jetzt verstehen mich die meisten." Sie fühle sich nun besser. „Früher" war vor gut einem Jahr. Damals begann der zweiwöchige Intensivkurs der Kasseler Stottertherapie."

pfeilZur Veröffentlichung (PDF)

Fachliteratur

Die folgende Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Es wurde versucht, die bekanntesten und aktuellsten Werke alphabetisch zusammen zu stellen.

  • Bosshardt, H.-G. (2010). Frühintervention bei Stottern. Behandlungsansätze für Kinder im Vorschulalter. Göttingen: Hogrefe Verlag.
  • Ham, R. (2000). Techniken in der Stottertherapie. Köln: Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Hansen, B. & Iven, C. (2002). Stottern und Sprechunflüssigkeit. München: Urban und Fischer.
  • Lattermann, C. (2010). Das Lidcombe-Programm. Neuss: Natke Verlag.
  • Natke, U. & Alpermann, A. (2010). Stottern. Erkenntnisse, Theorien, Behandlungsmethoden (3. Auflage). Bern: Hans Huber Verlag.
  • Ochsenkühn, C., Thiel, M. M. & Ewerbeck, C. (2010). Stottern bei Kindern und Jugendlichen (2.Auflage). Heidelberg: Springer Verlag.
  • Sandrieser, P. & Schneider, P. (2008). Stottern im Kindesalter (3. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Wendlandt, W. (2009). Stottern im Erwachsenenalter. Grundlagenwissen und Handlungshilfen für die Therapie und Selbsthilfe. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Guitar, B. (2013). Stuttering: An Integrated Approach to Its Nature and Treatment (4th edition).  Baltimore, MD: Lippincott, Williams & Wilkins.
  • Howell, P. (2010). Recovery from Stuttering. New York, NY: Psychology Press, Taylor and Francis Group.
  • Howell, P. & Van Borsel, J. (2011). Multilingual Aspects of Fluency Disorders. Bristol, UK: Multilingual Matters.
  • Jelcic Jaksic, S. & Onslow, M. (2012). The Science and Practice of Stuttering Treatment: A Symposium. Oxford: John Wiley & Sons.
  • Kelman, E. & Whyte, A. (2012). Understanding Stammering or Stuttering: A Guide for Parents, Teachers and Other Professionals. London, UK: Jessica Kingsley Publishers.
  • Shapiro, D. (2011). Stuttering Intervention (2nd edition). Austin, TX: Pro-Ed.
  • Yairi, E. & Seery, C. H. (2011). Stuttering: Foundations and Clinical Applications. Upper Saddle River, NJ: Pearson Education, Inc.
  • Baumgartner, S. & Krifka, M. (1994). Wenn Ihr Kind stottert. Ein Elternratgeber. Köln: Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Brügge, W. & Mohs, K. (2006). Wenn ein Kind anfängt zu stottern: Ratgeber für Eltern und Erzieher (4. Auflage). München: Ernst Reinhardt Verlag.
  • Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V. (2010). Mein Kind stottert – was nun? Ein Ratgeber für Eltern. Köln: Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Decher, M. (2011). Therapie des Stotterns. Köln: Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Hansen, B. & Iven, C. (2011). Stottern bei Kindern: Ein Ratgeber für Eltern und pädagogische Berufe (3. Auflage). Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.
  • Heap, R. E. (Hrsg.). (2000). Wenn mein Kind stottert – Ein Ratgeber für Eltern (3. Auflage). Köln:  Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Irwin, A. (1998). Unser Kind fängt an zu stottern: wie Sie Ihrem Kind helfen, das Stottern zu überwinden. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Rux, J. & Ennuschat, J. (2010). Die Rechte stotternder Menschen in Schule, Ausbildung und Studium. Eine Analyse. Köln:  Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.
  • Thum, G. (2011). Stottern in der Schule. Ein Ratgeber für Lehrerinnen und Lehrer. Köln:  Demosthenes Verlag der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.