Stottertest (Screening List Stuttering)

Fragebogen zur Differentialdiagnose, ob Stottern vorliegt (nach Riley, 1989)

 

Ziel des Tests:  Die Screeningliste für Stottern soll es Eltern ermöglichen, diagnosebedürftige Sprechunflüssigkeiten und behandlungsbedürftiges Stottern zu erkennen.

Bitte geben Sie Ihr Urteil über Ihr Sprechen bzw. das Sprechen Ihres Kindes ab, indem Sie jeweils die Aussage auswählen, die am ehesten zutrifft.

Achtung! Dieser Test ersetzt keine logopädische Diagnostik. Er ist aber ein hilfreiches Instrument für alle, die mit der Frage konfrontiert werden, ob eine logopädische Diagnostik notwendig ist bzw. wird.

A: Art der Unflüssigkeiten Bewertung
B: Reaktionen des Kindes bei den Unflüssigkeiten  
C: Anzahl der Unflüssigkeiten  
D: Reaktionen der Umgebung  
E: Seit wann werden die Unflüssigkeiten wahrgenommen?  
Ergebnis
0
Auswertung
bis 6: keine logopädische Abklärung nötig
bis 12: Wiederholung des Screenings in 3 Monaten
über 12: wahrscheinlich Stottern

Quelle: G. & R. Riley, 1989, Bearbeitet von P. Sandrieser, 1996


Haben Sie Fragen rund ums Thema Stottern oder zu unserem Therapiekonzept?
– Setzen Sie sich im Rahmen unserer Sprechstunde mit unseren erfahrenen Sprechtherapeuten in Verbindung.