Stottern in Logopädie und Intensivtherapie -
Tipps und Übungen

Zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit der Patienten finden in der Logopädie und der Intensivtherapie, in Abhängigkeit des Störungsbilds, verschiedene Behandlungsmethoden und Übungen Anwendung. Ebenso komplex und uneinheitlich wie das Störungsbild Stottern, ist auch die Therapie dieser Sprechstörung. Das Alter des Patienten, die kognitiven Fähigkeiten, die Stärke der SymptomatikSymptomatik: Hierunter versteht man die Gesamtheit der kennzeichnenden Merkmale des Stotterns. Es wird zwischen Primärsymptomen (Kernsymptomen) und Sekundärsymptomen (Begleitsymptomen) unterschieden. und das individuelle Therapieziel bestimmen die Therapieinhalte und die erforderlichen Übungen.
Für eine erfolgreiche Therapie ist ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Training des Patienten unerlässlich. Durch die Individualität des Stotterns sollten sämtliche Maßnahmen zur Veränderung bzw. Verbesserung der Unflüssigkeiten stets in Absprache des Patienten mit, und falls nötig in Begleitung von, Sprachtherapeuten erfolgen. Nur so,

  • kann ein auf die eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten zugeschnittener Therapieplan erstellt,
  • aus der Stottertherapie bekannte Höhen und Tiefen aufgearbeitet,
  • und ein professioneller Übertrag der Therapieinhalte in den Alltag gewährleistet werden.

Kleinkinder und Kinder Kreis_Fussball

Bei stotternden Kleinkindern und Kindern ist es essentiell, die Eltern in Bezug auf die Sprechstörung zu schulen. Den Eltern sollte besonders der richtige Umgang mit den Unflüssigkeiten vermittelt und Hilfestellungen zur Unterstützung des Kindes gegeben werden. Mit steigendem Alter steht die Arbeit mit dem Patienten selbst im Vordergrund.

Je nach Therapieziel des Betroffenen stehen hier häufig Maßnahmen zur Steigerung der eigenen Akzeptanz gegenüber dem Stottern, zur Verbesserung der Sprechflüssigkeit oder zur Aufklärung des eigenen Umfelds im Vordergrund.

Therapieansätze und SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren.

Auch das Erlernen und der Einsatz von SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. sollten nicht ohne Anleitung und Begleitung eines Sprachtherapeuten erfolgen. SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. nehmen Einfluss auf Stimmgebung, ArtikulationArtikulation: Bedeutet frei übersetzt ‚deutliches aussprechen‘. Sie beschreibt den motorischen Prozess des Sprechens sowie die deutliche Aussprache der Laute. , Atmung sowie Sprechtempo und – rhythmus und sind daher nur durch die fachkundige Unterstützung eines Sprachtherapeuten erfolgreich umsetzbar. Grundsätzlich werden SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren. in zwei Verfahren unterteilt:

  • Verfahren, die das Stottern verändern (Stottermodifikation – Nicht Vermeidungs-Ansatz)
  • Verfahren, die das Sprechen verändern (Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. – Sprechflüssigkeit formender Ansatz)

Beide Verfahren werden in der Logopädie als auch in der Intensiv-StottertherapieIntensiv-Stottertherapie: Anders als bei der ambulanten Therapie, bei welcher der Stotternde den Behandlungsort regelmäßig aufsucht, verbleibt er bei der Intensivtherapie über einen gewissen Zeitraum in einem Therapiezentrum. Eine intensivere Behandlung und Betreuung des Patienten stellt sich ein. eingesetzt. Die positive Wirkung beider Therapieansätze wurde durch unabhängige Wissenschaftler belegt. Jedoch wurde der Einsatz der Verfahren in einer Intensiv-StottertherapieIntensiv-Stottertherapie: Anders als bei der ambulanten Therapie, bei welcher der Stotternde den Behandlungsort regelmäßig aufsucht, verbleibt er bei der Intensivtherapie über einen gewissen Zeitraum in einem Therapiezentrum. Eine intensivere Behandlung und Betreuung des Patienten stellt sich ein., im Rahmen eines intensiven und strukturierten Zeitplans – mindestens mehrere Tage hintereinander – als Erfolg versprechender belegt.

Das Therapiekonzept der KST flunatic mit Therapeut

Das Intensivtherapiezentrum der Kasseler Stottertherapie verfolgt den Ansatz des Fluency ShapingFluency Shaping: (fluency: Flüssigkeit, Fluss; shaping: formen) – Anders als andere SprechtechnikenSprechtechniken: Sprechtechniken helfen Stotternden, sich ein kontrollierteres und flüssigeres Sprechen zu erarbeiten. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Ansätze und Herangehensweisen – alle verfolgen jedoch das Ziel, das Auftreten des Stotterns zu reduzieren., setzt „Fluency Shaping“ nicht erst an der auftretenden Sprechblockade an. Ziel ist ein durchgängiges weiches Sprechen, was zu einem flüssigeren Sprechen führt und SprechblockadenSprechblockaden: Als Blockaden werden die im Redefluss auftretenden Unterbrechungen durch Stotterereignisse beschrieben. Sie zeigen sich meist durch Wiederholungen und Dehnungen von Lauten, Worten und Sätzen sowie Blockierungen der Artikulation, Atmung und Stimmgebung. durch ein kontinuierliches Anwenden vorbeugt. Verfahrens und wurde durch integrierte Elternarbeit und ein strukturiertes, intensives NachsorgeprogrammNachsorgeprogramm: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. ergänzt.
Durch den hierarchischen Aufbau – von leichten bis hin zu schweren Sprechanforderungen – wird das Sprechen neu modelliert und verflüssigt. Die Patienten werden während der Intensivtherapie und auch in der entscheidenden Phase der NachsorgeNachsorge: Beschreibt sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen zur Auffrischung Vertiefung des Gelernten, der Vorbeugung und Minderung von Rückfällen sowie zur langfristigen Sicherung des Therapieerfolges. durchgängig von einem speziell geschulten Therapeutenteam intensiv begleitet.

Haben Sie Fragen rund ums Thema Stottern oder zu unserem Therapiekonzept? - Setzen Sie sich im Rahmen unserer Sprechstunde mit unseren erfahrenen Sprechtherapeuten in Verbindung.